Skip to main content

Harrislee bekommt seine Oberstufe

Befürworten die neue gymnasiale Oberstufe an der Zentralschule Harrislee: Swetlana Krätzschmar (Flensburgs designierte Stadtpräsidentin), Jürgen Bethge (Zentralschule), Sven Mohr (Eckener-Schule) und Martin Ellermann (Bürgermeister Harrislee).

     
Kooperation zwischen Eckener-Schule und Zentralschule besiegelt / Erster Jahrgang startet im Schuljahr 2014/2015

Flensburger Tageblatt, 12.06.2013
 

Sven Mohr war sichtlich erleichert. „Es war ein langer und steiniger Weg“, sagte der Leiter der Eckener-Schule. Zusammen mit Harrislees Bürgermeister Martin Ellermann durfte er gestern die Kooperations-Vereinbarung für eine gymnasiale Oberstufe an der Zentralschule Harrislee unterzeichnen.

   
Eigentlich sollte diese bereits zum kommenden Schuljahr im August starten, doch Bedenken bei Flensburgs Kommunalpolitikern verzögerten das Projekt. Man befürchtete durch die Kooperation einen weiteren Rückgang der Schülerzahlen an der Comenius-Schule. Eine Sorge, die zwar noch immer besteht, jedoch gemildert werden konnte. So führt die Eckener-Schule inzwischen auch Gespräche mit der Comenius-Schule über eine mögliche Zusammenarbeit. Wie genau diese aussehen könnte, steht jedoch noch nicht fest.
 
Ganz im Gegensatz zur gestern ins Leben gerufenen gymnasialen, einzügigen Oberstufe der Eckener-Schule, die nun mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 in den Räumlichkeiten der Zentralschule anläuft. Ihr inhaltlicher Schwerpunkt soll auf Techniken der regenerativen Energien liegen. Die Eckener-Schule erweitert hierdurch ihr Bildungsangebot um ein weiteres Oberstufenprofil. Derzeit bietet das regionale Berufsbildungszentrum in vier Zügen die Profile Gestaltungstechnik, Informationstechnik und Umwelttechnik an.
 
Noch stärker profitiert von der Kooperation jedoch die Zentralschule. Die Harrisleer Gemeinschaftsschule kann ihren Absolventen nun den direkten Übergang in die gymnasiale Oberstufe bieten. „Das ist für uns ein echter Neubeginn“, so Bürgermeister Ellermann. Er bedankte sich in diesem Zusammenhang bei seinem Vorgänger und heutigen Landrat Wolfgang Buschmann, der die Gespräche über eine mögliche Kooperation seinerzeit mit auf den Weg gebracht hatte. „Ich ernte jetzt die Früchte der Saat, die mein Vorgänger gelegt hat“, erklärte Ellermann schmunzelnd.
  
Einen Anstieg der offiziellen Schülerzahlen wird es in Harrislee trotz neuer Oberstufe indes nicht geben. Die angehenden Abiturienten werden als Schüler der Eckener-Schule am Standort Harrislee geführt, so Mohr. Auch würden die Schüler von Lehrkräften seiner Schule unterrichtet. „Sie werden dann ein neues Kollegium und einen neuen Arbeitsplatz bekommen“, erklärt der Schulleiter. Er rechnet damit, dass nach drei Jahren rund 15 seiner Kollegen am Standort Harrislee eingesetzt werden. Starten wird die gymnasiale Oberstufe im kommenden Jahr mit maximal 30 Schülern. Beide Schulen betonen in diesem Zusammenhang, dass es sich bei der neuen gymnasialen Oberstufe nicht um eine Konkurrenz zu den Flensburger Gymnasien handeln soll, „sondern um eine Ergänzung des bereits vorhandenen Angebots“.
  
Auch Flensburgs designierte Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar sieht die Kooperation durchweg positiv: „Sie ist eine Chance, um Jugendliche vor Ort halten zu können.“ Der Stellenwert der beruflichen Bildung würde sich hierdurch weiter erhöhen. Ein Standpunkt, den auch Mohr vertritt. Er sprach bei der Unterzeichnung von einem „historischen Tag“ für beide Schulen. 
    
sh:z/Flensburger Tageblatt / Text / Bild: Julian Heldt