Skip to main content

Berufliches Gymnasium Technik


ab Sommer 2016:

Technische Schwerpunkte (1. fünfstündiges eA-Fach)

  • IT und Technik oder
  • Neue Energien und Technik oder
  • Design und Technik

Zweiter Schwerpunkt (2. fünfstündiges eA-Fach)

  • Deutsch oder
  • Englisch oder
  • Mathematik

Die nicht als zweiter Schwerpunkt gewählten Fächer müssen dann dreistündig belegt werden.

 

Bildungsziel

Das Berufliche Gymnasium (BG) der Fachrichtung TECHNIK vermittelt durch berufsbezogenen (IT, Design oder Neue Energien) und allgemeinbildenden Unterricht den Schüler*innen eine sehr gute Vorbereitung für ein Studium oder eine Ausbildung.

Die dreijährige Oberstufe schließt mit dem Abitur (Allgemeine Hochschulreife) ab. Sie erhalten damit die notwendige Zulassungsvoraussetzung für jeden Studiengang an allen Universitäten und Fachhochschulen, insofern ausreichend Studienplätze vorhanden sind.

Nach zwei Jahren können Sie – ohne zusätzliche Prüfungen – den schulischen Teil der Fachhochschulreife erlangen. Mit einem zusätzlichen praktischen Teil (Ausbildung, Praktikum, FSJ usw.) können Sie an jeder Fachhochschule studieren.

Beide Abschlüsse (FHR und Abitur) bereiten Sie für ihren weiteren Ausbildungs- oder Studienweg vor, mit besonderen Vorteilen in gestaltungs- und technikorientierte Studien- und Ausbildungsgängen.

 

 

 

Wir können Sie am Beruflichen Gymnasium der Fachrichtung Technik aufnehmen.

1.       Sie haben an der Gemeinschaftsschule oder Berufsfachschule I einen Mittleren Schulabschluss durch Prüfung erworben und

a)       In nicht mehr als einem Fach schlechter als „befriedigend“ sind, in dem kein Fach mit „mangelhaft“ oder „ungenügend“ benotet ist und in den Fächern Deutsch, Mathematik und erste Fremdsprache eine Durchschnittsnote von 3,0 oder besser erzielt worden ist.

b)      Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, gibt es eine Ausnahmeregelung:
Die Klassenkonferenz der abgebenden Schule kann auf Antrag der Eltern oder des volljährigen Schülers den Besuch der gymnasialen Oberstufe befürworten, wenn der Notendurchschnitt über alle Fächer mindestens 3,0 beträgt.

2.       Sie haben in einem Bildungsgang der berufsbildenden Schularten einen Mittleren Schulabschluss erworben und

a.         dessen Noten in nicht mehr als einem Fach schlechter als „befriedigend“ sind, in dem kein Fach mit „mangelhaft“ oder „ungenügend“ benotet ist und in den Fächern Deutsch, Mathematik und erste Fremdsprache eine Durchschnittsnote von 3,0 oder besser erzielt worden ist.

b)      Dieser kann mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung um 0,5 verbessert werden, außer der Mittlere Schulabschluss wurde erst durch die Berufsausbildung erworben. Alternativ kann der Bonus zum Ausgleich einer zweiten nicht „befriedigend“ lautenden Note verwendet werden.

3.       Sie sind Schüler*innen, die an einer Gemeinschaftsschule mit Oberstufe oder an einem Gymnasium in Schleswig-Holstein in die Oberstufe versetzt worden sind.

4.       Sie sind Schüler*innen, die in einem anderen Bundesland oder an einer Deutschen Auslandsschule die Berechtigung für den Eintritt in die Oberstufe erworben haben.

Liegt ein Abschlusszeugnis zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vor, wird das letzte Halbjahreszeugnis zu Grunde gelegt. Kommt es zu einer Aufnahme, ist diese solange vorläufig, bis ein Abschlusszeugnis vorgelegt wird, mit dem die Aufnahmebedingungen erfüllt werden. Genügt das Abschlusszeugnis diesen Bedingungen nicht mehr, ist die Aufnahme nichtig!

Wurde der schulische Abschluss im Ausland erworben, ist der Nachweis deutscher Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 nach dem „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen: Lernen, Lehren, Beurteilen (GER)“ vorzulegen.

Quelle: Landesverordnung über das Berufliche Gymnasium (BGVO) vom 20. Juli 2017 - § 2 Aufnahmevoraussetzungen (LINK)

 

 

 

Schwerpunkte

Mit ihrer Bewerbung für das Berufliche Gymnasium der Fachrichtung Technik entscheiden Sie sich für eines der drei Profile (1. Fach auf erhöhtem Anforderungsniveau – eA)

·       IT und Technik (Informationstechnik)

·       Neue Energie und Technik (Umwelttechnik)

·       Design und Technik (Gestaltungstechnik)+

Im ersten Halbjahr haben Sie noch die Möglichkeit, sich zwischen den drei Fächern Deutsch, Englisch oder Mathematik als zweites Schwerpunktfach (2. Fach eA) zu entscheiden. Zum Halbjahreswechsel muss erst ihre Entscheidung getroffen werden. Die beiden nicht gewählten Fächer werden dann als grundlegendes Fach (gA) fortgeführt.

Die Schule hat bisher alle Fächerkombinationen anbieten können.

Unterrichtsfächer

Der Unterricht findet überwiegend im Klassenverband statt. Der Unterricht in den Sprachen und in Mathematik findet im Kurssystem statt.

Die weiteren Fächer sind Berufliche Informatik, Chemie, Gemeinschaftskunde, Physik, Sport, Wirtschaftslehre, Philosophie oder Religion, Dänisch oder Französisch. Im 13. Jahrgang folgen noch Darstellendes Spiel, Kunst, Musik oder Literatur als Wahlfach.

Weiterhin sind folgende verbindliche Fächer auf grundlegendem Anforderungsniveau (gA) in den einzelnen Schulhalbjahren zu belegen – sofern es sich nicht um eA-Fächer handelt:

Im 11. Jahrgang erfolgt ein jahrgangsübergreifendes Lerncoaching für alle Schülerinnen und Schüler sowie Projektphasen zur Berufsorientierung mit abschließendem Praktikum statt.

 

 

Für das Berufliche Gymnasium steht versuchsweise ein Online-Vertretungsplan zur Verfügung.

Weitere Profile an Beruflichen Gymnasien in Flensburg finden Sie unter: