Skip to main content

In Harrislee startet das Grafik-Abi

Eckener-Schule und Zentralschule bilden gemeinsam gestaltungstechnische Assistenten aus – mit Option zur allgemeinen Hochschulreife

Ein neues Angebot für Realschulabsolventen in der Region Flensburg, innerhalb von zwei Jahren eine Lehre samt Fachhochschulreife zu machen und innerhalb von drei Jahren womöglich auch noch zum Abitur zu kommen: Die Zentralschule Harrislee und der Grafik-Schwerpunkt der Eckener-Schule haben gestern mit Bürgermeister Martin Ellermann und Bürgervorsteher Karl H. Rathje die Berufsfachschulklasse mit dem Profil des gestaltungstechnischen Assistenten vorgestellt. Im August 2015 soll das Angebot an der Zentralschule starten, mit erfahrenen Oberstufenlehrern aus dem Grafikschwerpunkt der Eckener-Schule. So wird Abteilungsleiter Georg Reuters von der Eckener-Schule hier Englisch unterrichten, seine Kollegin Antje Ganzer Deutsch und Gestaltungstechnik. Und über den einjährigen Besuch der Berufsoberschule Technik an der Eckener-Schule führt der Weg dann auch direkt zum Abi. Mit im Boot bei der neuen Kooperation ist auch der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag, der das Angebot unter anderem mit Praktikumsplätzen in seinem Ausbildungsberuf „Mediengestalter/in Digital und Print“ unterstützt.
„Da es allein aus unserer Schule bereits 15 Interessenten für die Ausbildung gibt, gehen wir davon aus, dass wir damit den Nerv getroffen haben“, erklärte gestern Zentralschulleiter Jürgen Bethge. Und Bürgermeister Martin Ellermann ergänzte: „Die Gemeinde sieht sich mit dem Oberstufenprofil in der Schullandschaft zukunftsfähig aufgestellt.“
Berufsschulleiter Sven Mohr von der Eckener-Schule stellte einen anderen Vorzug heraus: „Ich sehe die große Chance der Jugendlichen nach zwei Jahren der Berufsfachschule III einen höherwertigen Ausbildungsplatz zu bekommen.“ Jedenfalls haben die Schüler mit acht Wochen Pflichtpraktika in zwei Schuljahren die Fachhochschulreife bereits in der Tasche. „Wir werden 24 Schüler aufnehmen“, verriet Mohr.
Jürgen Bethge wies daraufhin, dass der EDV-Bereich längst ein Schwerpunkt an der Zentralschule sei. Man habe insgesamt 300 Rechner an der Schule und in jeder Klasse ein „Active Board“.
Die Harrisleer Politik unterstütze die Initiative vorbehaltlos, berichtete Bürgervorsteher Rathje – auch wegen des leichteren Übergangs aus der Gemeinschaftsschule in die Oberstufe. Die Gemeinde investiert 60 000 Euro in die Ausstattung, weitere 50 000 Euro in bauliche Maßnahmen. Was Rathje besonders freut: Die Kooperation über Kreisgrenzen hinaus sei heute problemlos, vor 25 Jahren war das nicht möglich.

Carlo Jolly

Info und Bewerbungen laufen über die Eckener-Schule, Bewerbungszeitraum ist der Februar.

In Reihe geschaltet: Bürgervorsteher Karl H. Rathje, Bürgermeister Martin Ellermann, Antje Ganzer von der Eckener-Schule und Jürgen Bethge von der Zentralschule Harrislee.